orthonik-Linker Block-de.pngRechter Block de.png

Gonarthrose (Arthrose des Kniegelenks)

Gonarthrose (Arthrose des Kniegelenks)
Gonarthrose (Arthrose des Kniegelenks)
Erkennen Sie die Verengung des Fugenspaltes. In der Anfangsphase der Krankheit betrifft in der Regel der inneren oder äußeren Teile des Gelenks und Gelenkraumverengung tritt nur auf einer Seite. Im Laufe der Zeit erstreckt sich der Prozess auf das gesamte Gelenk. Subchondrale Knochenplatte uplotnyaetsya.Po Kanten der Artikulationsfläche sind knöcherne Auswüchse detektiert - osteofity.Na Ultraschall Hyalinknorpel Ausdünnung abgeklebt, Chondromalazie, degenerative-dystrophische Veränderungen in Bänder und Menisken mit Synovitis - Flüssigkeit in aufblasen Synovium. In Arthroskopie definierte Erosionszone auf der Gelenkfläche des Oberschenkelknochens, Menisken Aufschluß, Hypertrophie des Synovialmembran Zotten.

Behandlung von Gonarthrose (Arthrose des Knies) unterscheidet sich nicht von der Behandlung von Osteoarthritis einer anderen Lage. Es wird empfohlen, körperliche Belastung auf das Gelenk zu beschränken, sondern körperliche Übungen sowie eine Bewegung im Gelenk ausgeführt erforderlich ist, ermöglichen, ihre Mobilität zu halten und die Ernährung der Gelenkelemente zu verbessern. Übungen sollten mit Hilfe eines Physiotherapeuten oder Arztes ausgewählt werden. Trainiere täglich. Eine notwendige Bedingung für den Unterricht, Entladen des Kniegelenks. Ie. Übungen werden in der Position des Patienten liegend und sitzend durchgeführt. Schwimmen und Schwimmen sind sehr nützlich.

Ist ein Kniegelenk betroffen, wird für beide Gelenke noch eine Bewegungstherapie verordnet. Den Patienten wird eine Selbstmassage des Kniegelenks, der Hüft- und Oberschenkelmuskulatur empfohlen. Dies ermöglicht auch eine Verbesserung der Blutversorgung des Gelenks, wodurch die Beinmuskulatur in einem guten Zustand gehalten wird. Um das Schmerzsyndrom nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente zu entfernen, werden Analgetika verschrieben. Verschiedene reizende und schmerzstillende Salben werden verwendet. Verbessern Sie die Blutversorgung, um Vasos-regulierende Drogen, venotonics zu helfen. Seit langem werden Medikamente verschrieben, die den Zustand von Gelenkknorpel - Chondroprotektoren verbessern. Bei Ineffektivität konservativer Therapieverfahren greift man auf chirurgische Behandlung zurück. Bei relativ intakten Gelenkfunktion und das Fehlen von möglicher kleinen Kontrakturen Chirurgie: Arthroskopie, mit endoskopischen Techniken. Das Gelenk wird gewaschen, die zerstörten Fragmente des Knorpels, Menisken entfernt, Osteophyten entfernt. Diese Operation ist palliativ, kann aber die Funktion des Gelenkes für 2-3 Jahre verbessern, wenn das Trauma gering ist. Wenn es überwiegende Beeinträchtigung der inneren oder äußeren Teile des Gelenks mit leichter Krümmung shin kann eine Operation namens Korrektur valgiziruyuschaya podmyschelkovaya Osteotomie des Tibia in der Niederlage einer internen Abteilung des Kniegelenks.
Mit der Niederlage der äußeren Gelenke Abteilung durchgeführt Varus suprakondyläre Osteotomie des Oberschenkels. Durch die Durchführung dieses chirurgischen Eingriffs erreichen Sie eine gleichmäßige Belastung der Gelenkflächen. Bei einer erfolgreichen Operation werden bei 85% der Patienten gute Ergebnisse erzielt und die Funktion des Kniegelenks bleibt auf 10 Jahre bestehen. Aber die grundlegende Methode zur Behandlung von weit gegangen Gonarthrose, die Sie Bewegung im Gelenk wieder herzustellen erlaubt, wieder der Patient die Fähigkeit sich zu bewegen und zu arbeiten ist ein Knieersatz.

Kniegelenkersatz beinhaltet in Ihrem Kniegelenk den abgenutzten Teil des Knochens zu entfernen und sie mit Metall- und Kunststoffteilen ersetzt werden.
Am häufigsten Indikationen für eine Knieersatz ist Arthritis oder Osteoarthritis des Knies. Auch der Ersatz des Kniegelenks ist zuverlässig und effektiv sowie die Endoprothetik des Hüftgelenks. In den meisten Fällen wird eine totale (vollständige) Endoprothetik des Kniegelenks durchgeführt. Ein teilweiser Ersatz des Kniegelenks ist seltener.
Knee - als Scharnier zwischen den beiden Knochen - der Femur Oberschenkel (Femur) und dem Tibia im Unterschenkel (Tibia). Normalerweise gleiten die Köpfe dieser beiden Knochen sanft innerhalb des Kniegelenks übereinander. Dies ist möglich, weil sie mit Gelenkknorpel bedeckt sind, glatt und elastisch Gewebe, das bedeckt und schützt die Knochen des Kopfes, so dass sie übereinander leicht und schmerzlos bewegen.
Alle übrigen Oberflächen innerhalb des Kniegelenks sind mit einem dünnen, glatten Gewebe, der Synovialmembran, bedeckt. Die Schale produziert eine spezielle Flüssigkeit - eine Synovialflüssigkeit, die das Gelenk schmiert.
Wenn Krankheit oder Verletzung auf den normalen Betrieb des Kniegelenks unterbricht, kann es Schmerzen verursachen, wenn sie aufrecht, sowie Schwierigkeiten bei der Bewegung des Knies zu Fuß. Meistens trägt der Gelenkknorpel oder abbaut, die Hüftknochen und die Tibia beginnen gegeneinander zu reiben, Schmerzen und beeinträchtigt die Mobilität verursacht.

Indikation für die Endoprothetik des Kniegelenks ist Osteoarthritis. Da diese Krankheit Knieknorpel ausdünnt, vergröbert, und manchmal völlig abgerieben. Auch knöcherne Auswüchse können sich auf der Gelenkoberfläche bilden, wodurch die Knochen aneinander "reiben", was im betroffenen Knie zu Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen führt.


Weitere Indikationen für ein prothetisches Kniegelenk sind:
- rheumatoide Arthritis,
- Hämophilie,
- Gicht,
- Erkrankungen, die ein abnormes Knochenwachstum (Knochendysplasie) verursachen, sowie eine gestörte Blutversorgung und Knochennekrose im Knie (avaskuläre Nekrose),
- Knieverletzung oder Deformation.
Der Ersatz des Gelenkes ist eine extreme Maßnahme, deshalb wird es nur empfohlen, wenn nicht-chirurgische Behandlungsmethoden unwirksam sind, der Schmerz nicht entfernt wird und sich die Beweglichkeit des Gelenkes nicht verbessert.
Die nicht-chirurgische Behandlungsmethode umfasst Physiotherapie zur Verbesserung der Flexibilität, Mobilität und Gelenkstärke. Schmerzmittel reduzieren Schmerzen im Gelenk, so dass sie sich freier bewegen können, und entzündungshemmende Medikamente reduzieren die Schwellung im Gelenk und erhöhen seine Beweglichkeit. Injektionen von Steroiden in das Gelenk können vorübergehend Schmerzen und Schwellungen lindern. Wenn Sie übergewichtig sind, verringert der Verlust die Belastung der Kniegelenke, der Schmerz nimmt ab und die Beweglichkeit nimmt zu.
Der Ersatz des Kniegelenks kann für Erwachsene aller Altersgruppen empfohlen werden, bei jungen, körperlich aktiven Menschen ist das ersetzte Gelenk jedoch eher abgenutzt. Daher werden diese Operationen in der Regel für ältere Menschen empfohlen, sie sind weniger aktiv und es ist weniger wahrscheinlich, dass das ersetzte Gelenk ersetzt werden muss. Die meisten Menschen, die das Kniegelenk zwischen dem 60. und 80. Lebensjahr vollständig ersetzen, sollten eine radikale Operation und die postoperative Phase tolerieren. In jüngster Zeit haben sich bei jungen und aktiveren Menschen mit einem Kniegelenkersatz die Ergebnisse verbessert, und die implantierten Gelenke halten 20 Jahre oder länger.


Die Operation für das Prothesenkniegelenk wird unter allgemeiner oder unter Spinalanästhesie durchgeführt - wenn Sie nicht schlafen, aber nichts in den unteren Körperteilen fühlen, beginnend von der Taille. In der Regel dauert die Operation ein bis drei Stunden. Manchmal wird zusammen mit der Anästhesie eine Nervenblockade angewendet, die innerhalb von 36 Stunden nach der Operation Schmerzen im Bein lindert. Das Knie wird mit einer langen Inzision geöffnet und die Patella wird freigelegt. Die Patella bewegt sich und enthüllt das dahinter liegende Kniegelenk zwischen Tibia und Femur. Alle knöchernen Wucherungen werden entfernt, und die Spannung der Weichteile wird gelockert, so dass das Knie in seine natürliche Form zurückkehrt.
Beschädigte Teile von Knochen werden geschnitten. Dies geschieht mit großer Genauigkeit, so dass passgenaue Komponenten des künstlichen Gelenks (Prothese) verschlissenen Knorpel verschließen können. Das untere Ende des Femurs wird durch eine anatomisch angepasste Stahlprothese ersetzt. Eine flache Platte aus Stahl oder Titan ersetzt den oberen Teil der Tibia. Kunststoffeinsätze sind an der Platte befestigt, so dass sich die Knochen leicht bewegen lassen. Kunststoff-Liner bestehen aus Polyethylen und sind daher langlebig und glatt. Dank einer Kombination aus Metall und Kunststoff hat die Verbindung einen niedrigen Reibungskoeffizienten.
Wenn Ihr Knochen gemessen und vorbereitet ist, wird ein Prothesenmodell angelegt und das Gelenk auf Stabilität und Korrektheit der Bewegungen getestet. Dann wird es justiert, die Enden der Knochen werden gereinigt und die Prothese selbst ersetzt, mit einem speziellen Knochenzement fixiert oder mit einer zementfreien Fixierung "press-fit" befestigt. Dann wird die Wunde vernäht und bandagiert. Ein Reifen kann auch verwendet werden, um den Fuß ruhig zu halten. Nach der Operation für eine Weile können Antibiotika verschrieben werden, um die Entwicklung von Infektionen auszuschließen und Schmerzmittel zur Schmerzlinderung gegeben werden.


Minimal-invasive Chirurgie für den kompletten Knieersatz
Gegenwärtig ist eine neue Knieersatztechnologie verfügbar, die als minimal-invasive Chirurgie (MIS) bezeichnet wird. Diese Technologie erlaubt eine Inzision kleiner, bis 10-12 cm zu machen, während das herkömmliche Verfahren Schnittslänge von 20-30 cm erreicht. Ein kleiner Schnitt bedeutet, dass die minimale Menge des Gewebes während des Betriebs leiden. Dies wiederum bedeutet, dass die Narbe kleiner wird, kürzer im Krankenhaus bleibt und die Genesung nach der Operation schneller wird.


Teilweiser Knieersatz
Ist nur eine Knieseite betroffen, ist ein teilweiser Ersatz des Kniegelenks (einpoliger Ersatz des Kniegelenks) möglich. Dies ist ein sanfteres Verfahren als ein vollständiger Gelenkersatz und impliziert eine schnellere Erholungsphase. Allerdings gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass in der Zukunft, nach diesem Verfahren wird eine weitere Operation erforderlich, die selten während Endoprothetik geschieht. Und das bedeutet, dass diese Operation für junge aktive Menschen weniger geeignet ist und am besten für ältere, schlanke Menschen geeignet ist, die einen aktiven Lebensstil führen.

Erholung nach der Operation
In der Regel kann nach dem Ersatz des Kniegelenks schmerzhaft sein. Die meisten Patienten, die sich einer Kniegelenksersatzoperation unterzogen, stellten fest, dass postoperative moderate Schmerzen nicht mit den Schmerzen verglichen werden können, die sie vor der Operation erlitten hatten. Der Schmerz kann mit Medikamenten behandelt werden und geht allmählich für mehrere Monate über.
Direkt nach der Operation werden Ihnen Medikamente verschrieben, die Schmerzen lindern. Am Tag nach der Operation wird sich ein Physiotherapeut mit Ihnen treffen, der Ihnen erklärt, welche Übungen Sie durchführen müssen, um die Genesung zu beschleunigen.
Der Physiotherapeut wird den Erholungsprozess beobachten und kontrollieren, Übungen für das Knie zeigen, damit er schneller wiederhergestellt werden kann. Zur Wiederherstellung der motorischen Funktion im Knie und Fuß kann ein Physiotherapeut verwenden CPM (verlängerte passive Bewegung) des Knies Rehabilitationssystem. Dieses System unterstützt die Knie, bewegt es sich langsam, während Sie im Bett sind, reduziert auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Schwellung Halteschenkel angehoben und verbessert die Blutzirkulation, aufgrund der Bewegung in den Muskeln der Beine.
Wir empfehlen, mit einem Rahmen oder einer Stütze zu gehen; Im Laufe der Zeit werden sie durch einen Stock ersetzt. Viele Menschen beginnen in etwa einer Woche alleine mit einem Stock zu gehen. Die Wunde bleibt geschlossen und erfordert eine regelmäßige Wundversorgung bis zur vollständigen Heilung. Stiche oder Klammern werden einige Wochen nach der Operation entfernt.

Abhängig vom Genesungsprozess verlassen die meisten Menschen das Krankenhaus in 7-10 Tagen. Das Gehen wird für einen Zeitraum empfohlen, den der Arzt nach der Entlassung aus dem Krankenhaus festlegt (in der Regel etwa 6 Wochen nach der Operation). Der Physiotherapeut wird weiterhin Tipps zur Entwicklung des Knies geben.
Übungen, die von einem Physiotherapeuten empfohlen werden, sind ein wichtiger Teil der Rehabilitation, daher ist es sehr wichtig, sie zu erfüllen. Das übliche Rehabilitationsprogramm beinhaltet eine kleinen Trekking-Mobilität zu verbessern, die Umsetzung der üblichen Hausaufgaben, Sitze und Gehen und die Treppe hinunter und spezielle Übungen, die mehrmals am Tag durchgeführt werden, die Bewegung zur Wiederherstellung und das Knie zu stärken.
Je nach Fortschritt ist das übliche Leben, das Sie in Ihrer Freizeit führten, zwischen der dritten und sechsten Woche nach der Operation möglich. Bevor Sie die Schmerzen und Schwellungen abklingen zu stoppen, kann es mehr als drei Monate in Anspruch nehmen, und das Knie wird den Recovery-Prozess auch für etwa zwei Jahre fortsetzen, wenn wir weiter daran arbeiten und auch weiterhin die empfohlenen Übungen durchzuführen. Weitere Follow-up ist eine Umfrage alle zwei Jahre.
Fahren kann ein Auto wieder aufgenommen werden, wenn das Knie genug beugen kann leicht in und aus dem Auto zu bekommen, und wenn wieder Muskelkontrolle ist für die normalen Fahr ausreichend. Die meisten Menschen können nach 4-6 Wochen nach dem Ersetzen des Kniegelenks am Steuer sitzen.
Risiken im Zusammenhang mit Knieersatz
Wie bei jeder Operation kann der Ersatz von Kniegelenken mit gewissen Risiken verbunden sein.


Mögliche Komplikationen im Zusammenhang mit dem Ersatz des Kniegelenks:
• Infektion der Wunde - in der Regel wird mit Antibiotika behandelt, selten ist die Wunde stark betroffen, ein zusätzlicher chirurgischer Eingriff ist erforderlich, seltener eine vollständige Entfernung des Kniegelenks,
• Fraktur oder Fraktur des Knochens um das künstliche Gelenk herum während oder nach der Operation - die Behandlung hängt vom Ort und der Größe der Fraktur oder Fraktur ab,
• übermäßige Knochenbildung um die Prothese herum, die die Bewegung des Gelenks einschränkt - erfordert zusätzliche chirurgische Eingriffe, um überschüssiges Knochengewebe zu entfernen und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen,
• die Bildung von übermäßigem Narbengewebe und in der Folge die Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit - der chirurgische Eingriff entfernt überschüssiges Gewebe und stellt die Beweglichkeit des Gelenks wieder her,
• Verschiebung der Patella - Wiederherstellung der Normalposition ist chirurgisch möglich,
• Taubheit, Taubheit um die Narbe,
• plötzliche Blutungen im Gelenk und Schäden an Bändern, Arterien oder Nerven im Bereich des Kniegelenks.
In einigen Fällen kann das Kniegelenk instabil bleiben und ein zusätzlicher chirurgischer Eingriff ist erforderlich, um es einzustellen. Innerhalb von sechs Wochen oder länger nach der Operation können sich Blutgerinnsel (Thrombosen) in den Beinvenen bilden, die Schmerzen und Schwellungen verursachen. Von Blutgerinnseln werden Medikamente, die Blut verdünnen, los und normalerweise bringen sie keine Probleme, aber etwa eine von 20 Menschen hat Schmerzen und Schwellungen. Sehr selten kann ein Blutgerinnsel die Lunge erreichen und ein Blutgefäß blockieren (Lungenembolie). In diesem Fall ist sofortige ärztliche Behandlung erforderlich.
Nähere Informationen zur Operation und zu den Endoprothesen erhalten Sie vom behandelnden Arzt.